Ein altes Heilmittel, das vor mehr als 400 Jahren französische Karmeliternonnen in Paris entwickelten, kann auch heute im 21. Jahrhundert gute Dienste leisten und bei der Handdesinfektion helfen. Schon sein Vorläufer, der Karmelitengeist, war ein pflanzliches Heilmittel auf der Basis von Alkohol und mehr als 13 Kräutern.
Jetzt in Corona-Zeiten rückt er wieder ins Rampenlicht, denn er ist aufgrund seines hohen Alkoholgehalts von 79 Vol. % gegen behüllte Viren wirksam. (Quelle)
Auch gut: Wenn man sich mit Melissengeist einreibt oder innerlich einnimmt, sorgen die darin enthaltenen Kräuter wie Melisse, Ingwer und Kardamom für einen guten Schlaf, wirken gegen innere Unruhe und steigern das Wohlbefinden.
Kann man im Moment auch gut brauchen, oder?!

Bleibt gesund!

P.S.: Danke an Gisela Leinberger für den Tipp und das Foto!

Kategorien: ALLE NEWS

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.