Unserem Ziel, eine Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft zu etablieren und die Versorgung mit regionalen, unverpackten und ökologischen Lebensmitteln zu fördern, dient die Einrichtung eines Ladens in Bayreuth.
Kurze Wege, hohe Transparenz, enger Kontakt und vertrauensvolle Zusammenarbeit sind uns dabei wichtig. Der Laden als dauerhafte Einrichtung soll für Erzeuger und Verbraucher sicherstellen, dass hier nicht nur nachhaltige Produkte angeboten werden sondern auch Informationen zu Produzenten und Produkten erhältlich sind und die Möglichkeit für Bildungsarbeit besteht.

Konzept für den Ladenbetrieb

Einkaufen kann jeder, auch wer nicht Vereinsmitglied ist. Wir wollen keine Hemmschwelle in Form einer Mitgliedschaft schaffen. Allen Interessierten soll die Möglichkeit gegeben sein, unverbindlich den Laden und unser Konzept kennen zu lernen und bei uns einzukaufen. Vereinsmitglieder zahlen einen günstigeren Preis, da sie das Projekt durch ihre regelmäßigen Monatsbeiträge unterstützen. Eine Mitgliedschaft lohnt sich also schnell für alle diejenigen, die regelmäßig im Laden einkaufen wollen.

Wir wollen mit zwei 450€-Kräften in den Ladenbetrieb starten. Damit wird der Laden ca. 20h pro Woche, also halbtags, geöffnet sein. Langfristig streben wir aber eine oder mehrere sozialversicherungspflichtige Stelle(n) und durchgehende Öffnungszeiten an.

Was werden wir verkaufen?

In den vergangenen Monaten haben wir Informationen gesammelt und Kontakte geknüpft. Sicherlich wird das Sortiment mit der Zeit erweitert werden. Nach unseren Vorstellungen könnte es wie folgt aussehen:

  • Grundnahrungsmittel: Brot, Nudeln, Reis, verschiedene Getreidesorten und eine Mühle zum frischen mahlen von Mehl (Weizen, Dinkel, Roggen, Emmer), Hirse, Linsen, Bohnen, Couscous, Buchweizen, Kichererbsen, Tomatensauce/-mark, …
  • Müslizutaten: Verschiedene Getreideflocken (oder eine elektrische Quetsche, zum frischen Quetschen von Flocken), verschiedene Nüsse, Trockenobst, Leinsamen, Hanfsamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, …
  • Süßes: Honig, Nussmus, Schokolade, Zucker, Tahin, …
  • Würziges: Salz, Gemüsebrühe, Gewürze
  • Getränke: Tee, Kaffee, Säfte, …
  • Essig und Öle: Sonnenblumenöl, Leinöl, Olivenöl…
  • Haushaltsmittel: Geschirrspülmittel, Waschmittel, Seife, Haarseife, Bienenwachstücher, …
  • Obst und Gemüse, Kartoffeln: je nach Saison
  • Milchprodukte: Milch, Käse, Joghurt, Quark, …

Produkte wie z.B. Reis oder Olivenöl, die in unserer Region nicht hergestellt werden können, wollen wir trotzdem unter Berücksichtigung der Transportwege anbieten.

Wie funktioniert der Einkauf „Unverpackt“?

Wir versuchen, alle Produkte so verpackungsarm wie möglich zu beziehen. Im besten Fall werden die Waren in großen Mehrweggebinden geliefert und können im Laden in Abfüllbehältern angeboten werden. Zum Einkaufen bringt ihr euch sinnvoller Weise eigene Behältnisse mit, in die ihr die von euch gewünschten Mengen abfüllen könnt. Die Behälter werden zunächst leer gewogen, damit eure Verpackung nicht beim Preis mit berechnet wird.